WM-Gold, -Silber und -Bronze für Langener Basketballer

Mit einem kompletten Medaillensatz kehrten Langens Basketballer von der WM in Finnland zurück.

Rainer Greunke startete in der Altersklasse 60+ und sicherte sich unter 28 Mannschaften die Silbermedaille. Verletzungsbedingt fehlte er bei den Auftaktsiegen gegen Tschechien B (75:34) und Italien B (64:48) und stieg erst im dritten Gruppenspiel gegen Finnland (55:47) in das Turnier ein. Es folgten ungefährdete Siege im Achtelfinale gegen Uruguay (84:30) und im Viertelfinale gegen Deutschland B (75:47). Im Halbfinale hieß der Gegner wieder Finnland, der sich gegen Tschechien A und Italien A durchgesetzt hatte. Die Gastgeber wollten Revanche, führten zur Halbzeit mit 7 Punkten und konnten ihren Vorsprung bis zur 32. Minute verteidigen. Am Ende gelang den Deutschen noch ein knapper 54:52-Sieg. Im Endspiel mussten sich die Deutschen dann dem Team USA A 56:65 beugen. Rainer Greunke erzielte in fünf Spielen 52 Punkte. Zu dem Team gehörte auch der Ex-Langener Wolfgang Ludwig (jetzt Berlin).

Thomas Arnold spielte nicht nur in der Altersklasse 55+ (11. Platz) sondern führte auch die deutschen 50+ -Damen zur Goldmedaille. Die Damen siegten in ihrer Gruppe deutlich gegen Ecuador (67:26), Chile (98:35) und Kolumbien B (48:27). Kolumbien A (74:39) im Viertelfinale und Großbritannien (50:23) im Halbfinale wurden auch klar geschlagen. Im Endspiel traf man auf Estland, die man im Vorjahr bereits im Europameisterschaftsfinale besiegt hatte. Nach ausgeglichenem Anfang gingen die deutschen Damen in einem verteidigungsintensiven Spiel bis zur Halbzeit mit 20:14 in Führung. In der zweiten umkämpften Halbzeit konnte der Vorsprung bis zur 35. Minute auf 40:30 ausgebaut werden. Estland konnte nur noch verkürzen. Der verdiente Sieg ging mit 46:42 an das deutsche Team mit vielen ehemaligen National- und Bundesligaspielerinnen.

Der neue Coach der 1. Herren und Ex-Bundesliga-Giraffe, Koray Karaman, gewann in einem Feld von 18 Mannschaften die Bronzemedaille in der Altersklasse 45+. Nach deutlichen Siegen in ihrer Gruppe gegen Kolumbien (97:36) und Spanien (114:46) gab es knappe Siege im Achtelfinale gegen Estland (62:57) und im Viertelfinale gegen Ukraine (73:67). Erst im Halbfinale mussten sich die Deutschen dem späteren Weltmeister Serbien nach hartem Kampf 64:72 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei erkämpfe sich das Team dann die Bronzemedaille mit einem knappen 85:81 Sieg gegen Russland. „ Koko" Karaman erzielte 46 Punkte in 6 Spielen. Neben Karaman gehörte zu dem Team auch der ehemalige Langener Bundesligaspieler Niklas Lütcke (jetzt Berlin).

 

TVL-Basketballer bei WM 2019 erfolgreich
Erfolgreich in Finnland – Koray Karaman, Thomas Arnold und Rainer Greunke (von links)
 
Kategorie: Baskettball - Neuigkeiten
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok